Mein Kampf

Mein Kampf
Juni 2007

Das Gesicht dem Sturm zugewandtkampf
Staub brennt in den Augen
Der Weg führt über heißes Asphalt
Er ist weit

Viele Wunden trägt mein Körper
Sie beginnen schon zu heilen
Doch die Wunden, die meine Seele trägt
Werden niemals vernarben

In manch dunkler Nacht
Das Ende herbei gesehnt
Dennoch schreite ich voran
Mut brennt in meiner Brust

Die Tränen verschlossen
Im dunklen Herzen
Den Schmerz vergraben
In den Tiefen der Seele

Die Erinnerungen versteckt
Im Irrgarten der Gefühle
Von der verbleibende Wärme zehrend
Gehe ich voran

Hier ist meine Vergangenheit
Meine Zukunft liegt an einem anderen Ort
Um sie zu erreichen
Muss ich durchwandern diese Zeit

Dies ist mein Kampf
Ich ziehe alleine in Schlacht
Denn ich allein muss sie schlagen
Ganz allein

Ich weiß ich werde siegen
Auch wenn dieser Kampf hart sein wird
Auch wenn er eine Ewigkeit wehrt
Ich glaube daran

Denn es gibt einen Ort
An dem ich immer zurückkehren kann
An dem Menschen warten
Die meine Wunden versorgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.