Oh, du Fröhliche

froehlicheOh, du Fröhliche
Dezember 2007

Jedes Jahr zur gleichen Zeit
Trotz eisiger Kälte hinter den Scheiben
Zieht scheinbar die Wärme
In die Herzen der Menschen

Ach, wie schön doch,
Die Adventszeit, die Fenster schmückt
Und auch dem nervigen Nachbarn
Wird nun ein Lächeln geschenkt

Wenn feierlich der Schnee fällt
Findet auch die geliebte Verwandtschaft ein
All jene, die man ja so vermisst
Weil man sie das ganze Jahr nicht sehen will

Und rück der Weihnachtabend immer näher
Verstummt auch das Geschrei
Hinter geschlossen Türen
Denn nun ist die Zeit der Liebe

Selbst der Bettler wird nun zum König
Sitzt er zwar immer noch in der Kälte
Nun entdeckt man einen Menschen in ihm
Die verkümmert soziale Ader pulsiert wieder

Die Dunkelheit wird durchdringt
Von Lichtern auf all den Gräbern
Die man sonst nur überwuchert entdecken kann
Aber zur Weihnachtszeit, mit Tränen
Denkt man auch an jene, die nicht mehr sind

Und wenn man am heiligen Abend
Durch die Fenster spät
Da sieht man wie schön die Welt
Doch sein könnt
Wäre der Mensch nicht so ein verdammter Heuchler…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.