Final Fantasy IV


„Geboren aus dem Drachenschlund, getragen von den Sternen werden hoch am Himmel durch Licht und Dunkelheit im Traum geschlossene Gelübde erneuert. Der Mond ist in ewiges Licht gehüllt und kennt die Dunkelheit nimmermehr.
Sein Strahlen bringt der Erde Segen“

 Ich finde diese Anfangssequenz einfach nur toll *-*

Zur Handlung? Es ist wiedermal das Kristallthema, wieder böse Mächte und sowas eben^^ Abeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeer, nun bekommen die Charaktere doch mal Tiefgang^^ Der Teil der Serie wird auf jeden Fall in die Favoritenliste aufgenommen 😛

Kleiner Auszug aus der Handlung:
Geblendet von der verführerischen Macht dieser Kristalle setzt das Reich Baron Gewalt ein, um sie den friedlicheren Nationen zu entreißen. Der Dunkelritter Cecil – Kommandant der Eliteeinheiten von Baron, der Rotschwingen – wird vom König zur Beschaffung der Kristalle abbeordnet, doch macht sich schon bald Gedanken über die Motive seines Herrschers. Seine eigenen Handlungen quälen ihn längst, und schließlich führen die Loyalität gegenüber seinem Land und sein Ehrgefühl ihn fort vom Pfad der Dunkelheit und Zerstörung.

Wutentbrannt wirft ihm der König Abtrünnigkeit vor und enthebt ihn seines Kommandos. Cecil wird in das naheliegende Tal des Nebels ausgeschickt, um dort ein mysteriöses Ungetüm zu besiegen. Er begibt sich so auf eine schicksalhafte Reise, die Herausforderungen, Verrat, neue Freundschaften, Verlust und Selbsterkenntnis mit sich bringt. Wird Cecil die Gelegenheit ergreifen, seinem Schicksal als Ehrenmann entgegenzutreten?

Ich will mich aber auch nicht zu viel darüber auslassen, welche Geheimnisse die Charaktere umhüllen, denn ich will euch nicht vorweg nehmen und wer es dennoch alles schon wissen will, muss ja nur Google bemühen, es gibt reichlich zu finden. Und dem ein oder andere dürfte aufgrund des Namens „Kain“ schon etwas einfallen, was auf jeden Fall passieren wird 😉

Nun dürfen wir unsere Charas auch nicht mehr benennen und auch keine Berufsklassen auswählen, aber jeder Charakter kann nützliche Fähigkeiten erlernen und eine Spezialisierung alias Kampf oder Magie. Am Ende haben sie somit also doch Berufsklassen, aber wir können sie nicht auswählen^^ Aber ich konnte mich nie beschweren, dass es eine Hinderung war. Insgesamt besteht unsere Partie meistens aus 5 Personen und es ist der einzige Teil der Serie bis heute, indem dies möglich ist. Insgesamt gibt es 12 spielbare Charaktere, aber die Zusammenstellung der Partie ist nicht freiwählbar, sondern abhänig von der Handlung. Die Abwechselung ist also perfekt, vor allem eben dadurch, dass alle ihre eigene Geschichte, eigene Persönlichkeit und eigene Fähigkeiten haben.^^ Schöne Idee ist auch, dass man auswählen kann, welcher Charakter der aktuellen Partie über den Bildschirm läuft, wir wissen ja, der Rest steckt in uns drin – irgendwie eklig, oder? o.O

Außerdem trifft der Spieler zum ersten Mal auf Speicherpunkte, in Teil 3 war es nur möglich auf der Weltkarte zu speichern und in den ersten beiden Teil (1+2) jederzeit. Nun finden sich aber in Dungeon die heißbegehrten Speicherpunkte und glaubt mir, ihr werdet sie zu schätzen wissen, denn der Schwierigkeitsgrad ist echt  hard und manchmal zum verzweifeln. Wer nicht gerne levelt, wie ich, hat wohl die berühmte Arschkarte, wenn er sich nicht mit dem Umstand anfreunden kann. Ich fande das Spiel war es aber wert in den saueren Apfel zu beißen 🙂
Die 2005 erschiene GBA-Version beruht auf die doch sehr weichgespülte US-Version des Spiels, doch nun wurde die Härte der SNES-Version übernommen und so versteckt sich hinter der Farbenpracht ein knallhartes RPG. Gerade die Bossgegner sind meist nur durch einen Trick, bzw. durch ausnutzen der Schwäche zu besiegen. Ich habe niemals zuvor Magie benutzt, die „nur“ Attribute verstärkt oder ähnliches. „Schaden machen“ war die Divise und keine Zeit verschwenden. Aber in diesem Teil war es eindeutig nötig solche Zauber zu sprechen, war eindeutig für mich ein Pluspunkt an das Spiel ist.

Alles neu macht der Mai?….Äh, nein der DS…und auch nicht alles 😉

Mal abgesehen davon, dass es natürlich auch möglich ist die Figuren über den Touchscreen zu steuern, was auch in Teil 3 möglich war, gibt noch mehr Extras. Eine besonders sinnvolle Erweiterung ist die „Automap“, auf dem unteren Bildschirm wird dann beim erkunden eines Dungeons eine Karte gezeichnet, die auch gespeichert bleibt und somit auch bei späteren Besuchen direkt zur Verfügung steht. Außerdem erhaltet ihr für die Erschließung der vollständigen Karte eines Dungeons zur Belohnung nützliche Items. Da die Gebiete geradezu mit Geheimgänge so strotzen ist dies nicht unbedingt einfach und die Zufallskämpfe können einen wirklich nerven. Aber es gibt die Möglichkeit die Kämpfe automatisch laufen zu lassen, dann greifen die Helden mit der Attacke an, die man zuletzt ausgewählt hatte.

Das „fette Chocobo“ ist schon bekannt. Im vorigen Teil konnte man es als Lager für Items benutzen. Hier bekommt es aber eine neue Aufgabe. Das gelbe Federvieh sollte mal eindeutig eine Schlankheitskur machen….ich war mir nie so sicher, ob es nicht sogar uns fressen will. Beachtet nur mal die Größe es Tiers, da sind wir doch nur ein Happen 😉

 

Dieser kleine Freund names Pochka ist ebenso etwas neues und genau hier liegt auch die Aufgabe es gelben Vogels. Denn nur wenn man das „Fette Chocobo“ anspricht, kommt man in das Spezialmenü für Pochka. Nun aber wer ist das weiße Etwas nun? Die Beschwörerin im Spiel kann diesen drolligen Gefährten aufrufen und dieser ersetzt sie dann im Kampf. Beim Vogelbraten angekommen kann man Pochkas Gesicht selbst bemalen, wie es einem beliebt. Außerdem können verschiedene Minispiele gespielt werden und so Pochkas Stärke gesteigert werden. Alle Charaktere haben ihr eigenes Minispiel, was aber nur anwählbar ist, wenn der Charakter aktiv in der Gruppe ist. Logisch, ne? Denn immerhin kann man nur mit jemand spielen, der auch da ist. Über die drahtlose DS-Verbindung könnt ihr gegen die Poschkas eurer Freunde antreten.

Oh Gott, ich hab schon wieder so viel getrascht o.o Tut mir leid….okay, nicht wirklich 😛

Mittlerweile gibt es auch eine neue Edition für die PSP, allerdings hat diese wieder nur den englischen Bildschirmtext. In der sogenannten Complete Edition ist des weiteren „After years“ enthalten, was eine Fortsetzung ist. Diese Episode kann man sich auch auf die Wii herunterladen, aber ebenso nur in englisch -.-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.